Tel: ++41 (0)44 585 30 31
EnglishFrenchGermanItalian

SimplexCAM V5

Was ist neu in SimplexCAM V5 (im Vergleich zu V4)

NEUE UND VERBESSERTE FUNKTIONEN

SimplexCAM V5 installiert sich parallel neben einer bestehenden V4. Somit können Sie die neuen Funktionen der V5 in Ruhe testen. Nach Kauf und Aktivierung der V5-Lizenznummer wird die V4-Lizenznummer nicht ungültig. Es wird nichts bestehendes von der V4 überschrieben.

Importieren von STEP, IGES , SVG und PDF-Dateien

Es ist jetzt möglich, mit 3D-Modellen zu arbeiten, die aus STEP- und IGES-Dateien importiert wurden.
Zusätzlich ist es auch möglich, einfache 2D-Geometrie aus SVG- und PDF-Dateien zu importieren.

Abzeilen und 3-Achsfräsen

Dank dem 3D-Import kann man jetzt auch 3-Achsen simultan Fräsen. SimpleCAM V5 kann somit wie gehabt 2.5- und neu auch 3-Achsfräsen.
Diese brandneue Funktionalität läuft in der Einführungsphase als Experimental-Strategie.
SimplexCAM 3D-Fräsen CNC
Neue Funktion 3D-Fräsen. Im obigen Bild wird ein Bootspropeller aus einem zylindrischen Rohteil geschruppt.
Einstellungen zum 3D-Schlichten in SimplexCAM
Einstellungen beim 3D-Schruppen.
Hier wird mit SimplexCAM ein Kugelsegment aus einer geschwungenen 3D-Fläche gefräst.
Kugelsegment aus einer geschwungener Oberfläche fräsen.
In SimplexCAM V5 gibt es diese neuen Einstellungen zum 3D-Schlichten.
Einstellungen beim 3D-Schlichten.
SimplexCAM 3D Parallel Schlichten mit 0°
0° Parallel Schlichten
Paralleles Schlichten sind eine der am häufigsten verwendeten Finishing-Strategien. Die Durchgänge sind parallel in der XY-Ebene und folgen der Oberfläche in Z-Richtung. Parallele Durchgänge eignen sich am besten für flache Bereiche und zum Abwärtsfräsen.
SimplexCAM 3D Parallel Schlichten mit 45°
45° Parallel Schlichten
SimplexCAM 3D Konturparalleles Schlichten.
Parallel zur Kontur Schlichten
Konturdurchgänge sind die beste Strategie für die Schlichtbearbeitung von steilen Wänden, können aber auch für die Semi-Finish- und Finishing-Bearbeitung der eher vertikalen Bereiche eines Teils verwendet werden. Wenn ein Neigungswinkel angegeben wird, z. B. 30 bis 90 Grad, werden die steileren Bereiche bearbeitet, während die flacheren Bereiche bis zu 30 Grad für geeignetere Strategien übrig bleiben.
SimplexCAM 3D Konturparalleles Schlichten.

Neue Funktion: Nesting (Verschachtelung)

In Verbindung mit den neuen Schneidfunktionen ordnet SimplexCAM beliebige 2D-Konturen auf einem Blech optimal an, damit so wenig wie möglich Material verschwendet wird.

Rohteil-Simulation

Verbesserte Qualität und Geschwindigkeit der statischen Rohteil-Simulation und der Live-Bearbeitungssimulation.
Verschiedene Farben des bearbeiteten Teils werden auch in der statischen Rohteil-Simulation beibehalten.

Neue Funktion: Arbeitsebenen

Es handelt sich um ein ähnliches System wie das der Ebenen oder Skizzen, das Sie in anderen Programmen finden.
Die Arbeitsebene kann verwendet werden, um ein neues WKS oder eine Werkzeugausrichtung zu definieren und um 2D-Geometrie mit einem definierten Ursprung und einer definierten Ausrichtung zu zeichnen.

Neue Funktion: Werkzeugausrichtung (Werkzeugorientierung)

Mit dieser Funktion ist es möglich, die Werkzeugausrichtung in Maschinen zu definieren, die dies unterstützen, z.B. Fräsmaschinen mit 4. und 5. Achse und Drehmaschinen mit Y-Achse.

Neue Funktion: Grundlegende Unterstützung für Schneidemaschinen

Es wurde eine minimale Unterstützung für Schneidemaschinen wie Laser-/Plasma-/Wasserstrahlmaschinen hinzugefügt.

Neue Funktion: Analysieren Bildschirm

Es ist nun möglich 3D- und 2D-Elemente zu messen.

Neue Funktion: Auswahl Unterkurve

Nach der Profilauswahl können Sie eine Unterkurve von dieser Auswahl erstellen, indem Sie den Start- und Endpunkt auswählen.

Geändertes Verhalten : Definition von Bearbeitungsebenen

Bisher war es nur möglich, die Bearbeitungsebenen mit dem absoluten Abstand vom Ursprungspunkt zu definieren.

Jetzt ist es möglich, die Bearbeitungsebenen durch einen relativen Abstand von einem bestimmten Merkmal zu definieren, wie z.B. "Vom oberen Rohteil", "Vom unteren Rohteil", "Vom Mausfangpunkt" und so weiter.

Die Software berechnet den Abstand vom Ursprungspunkt und schreibt ihn in den Ausgabe G-Code.

Verbesserung des Treeview-Elements

Die einrichtungsbezogenen Elemente werden mit einer Seitenlinie gruppiert. Wenn die Einrichtung aktiv ist, wird die Gruppierungslinie rot hervorgehoben.

Verbesserung der Bestandsdefinition

In der Bestandsdefinitionsmaske wird auch das Bestandsgewicht angezeigt. Wenn das 3D-Teilemodell ebenfalls verfügbar ist, wird auch sein Gewicht basierend auf dem ausgewählten Material angezeigt.

Verbesserung der Rohteil

In der Rohteilinformation wird auch das Bestandsgewicht angezeigt. Wenn das 3D-Teilemodell ebenfalls verfügbar ist, wird auch sein Gewicht basierend auf dem ausgewählten Material angezeigt.

Entfernte Funktion: Rohteilpositionierung

Sie wurde durch die Möglichkeit ersetzt, SETUP WKS im 3D-Raum zu definieren. Beim Importieren von Dateien der Vorgängerversion werden die Informationen zur Rohteilositionierung, sofern vorhanden, in das Setup WKS konvertiert.

Entfernte Funktion: Würfelansicht

Um ein ähnliches Ergebnis zu erzielen, drehen Sie die 3D-Szene mit der Maus und klicken Sie auf die Schaltfläche [Nächstgelegene ortografische 2D-Ansicht], um die Kameraansicht in die gewünschte ortografische 2D-Ansicht zu verschieben.

Geänderte Verhaltensweisen:

  • In der vorherigen Version 4 war es möglich, das Setup WKS nur in 2D-Richtung zu bewegen. Jetzt ist es möglich, den Einrichtungs-Ursprungspunkt und die Ausrichtung der Z-Achse (WKS) in jeder Position und Ausrichtung zu definieren.
  • Die Rohteilabmessung wurde durch das erste Einrichtungselement des Projekts definiert. Jetzt ist es nicht mehr mit einer Einrichtung verknüpft. Dies ermöglicht es Ihnen, die Reihenfolge der Aufspannungen zu ändern
  • Es war möglich, nur 2 Arbeitsebenen auszuwählen (XZ für die Drehmaschine und XY für die Fräsumgebung), jetzt ist es möglich, unbegrenzte Arbeitsebenen zu definieren.
  • Es ist möglich, die Geometrien in Arbeitsebenen zu gruppieren, ähnlich wie bei einem Ebenensystem in einem herkömmlichen CAD-System.
  • Das System zum Klonen von Werkzeugwegen kann einen Werkzeugweg auch um eine benutzerdefinierte Drehachse drehen. So können Sie Operationen in verschiedenen Winkeln um einen Zylinder wiederholen. Nützlich für Maschinen mit Y-Achse / 4. und 5. Achse.

Modul Fräsen

  • Überhangfräsen-Modus. Jetzt ist es eine eigene Bearbeitungsoperation.
  • Es ist möglich zu definieren, ob das Offset-Profil geschlossen (um z.B. einen Ringsitz zu erzeugen) oder offen sein soll, wenn Sie nur eine bestimmte Materialstärke aus der Auswahl bearbeiten wollen.
  • Mehrere Fehler bei der Auswahl von Profilbereichen wurden behoben. Zuvor wurden einige ausgewählte Bereiche bei der Berechnung des Werkzeugwegs übersprungen.
  • Der Einschluss- und Vorrichtungsdefinitionsbereich wurde ausgesetzt.
  • Achse - C Bohren -> Der Fehler mit der falschen Ausrichtung des Werkzeugs wurde behoben, wenn sich das Werkzeug unterhalb der Drehachse befand.
  • Es ist möglich, Werkzeughalter für Bohrer und Fräser zu definieren.

Modul Drehen

  • Beim Plandrehen ist es möglich, die Arbeitsebenen durch relative Ebenen zu definieren. So wird zum Beispiel die zu entfernende Materialstärke aus der Rohteildefinition ausgelesen.
  • Schnellere Rohteilsimulation, wenn auch Fräsoperationen durchgeführt werden.
  • Dedizierte Drehbank WKS Auswahl. Die Software liest die Länge des Werkstückmodells aus der Rohteildefinition. Der Benutzer muss nur wählen, ob er die Vorder- oder Rückseite des Teils bearbeiten möchte.
  • Es wurde eine Option hinzugefügt, um die Ausrichtung der X-Achse für die Visualisierung zu invertieren. Bei einigen Drehmaschinen befindet sich der Revolver auf der gegenüberliegenden Seite der in der Software angezeigten Position. Mit dieser Option können Sie die Ansicht mit der Ihrer Maschine synchronisieren. Die Drehmaschine arbeitet immer noch im X+ Bereich, dies ist nur ein Problem der Visualisierung.
CADTEC (SCHWEIZ) GMBH   |  TEL1:  044 585 30 31  |  TEL2: 032 512 25 61  |  info@cadtec.ch